Tipp der Jahreszeit

cystrose

Immunessentials


Nicht vieles ist, wie es war. Wo führt uns der Wandel hin?
Was wir über den Moment hinaus gut gebrauchen können, ist optimale Kraft für unser Immunsystem. Ich habe für Sie ausgewählte naturheilkundliche Tipps zusammengestellt.

Infektvorbeugung


Vor allem für exponierte Fachkräfte im Gesundheitswesen, ältere oder sich geschwächt fühlende Menschen macht eine prophylaktische Immunmodulation jetzt Sinn. Die Mittel eignen sich auch für Schwangere.

- Zystrose als Lutschtablette mehrmals täglich (z.B. Infectblocker von Phytopharma oder Cystus 052 von Dr. Pandalis) oder als Tee
oder
- Schwarze Johannisbeere als Gemmomazerat (z.B. von Phytomed) dreimal täglich 2-3 Sprühstösse
oder
- Echinacea in Tropfenform (z.B. von Ceres) oder als Lutschtablette (z.B. von Weleda) im Intervall (4 Tage Einnahme, 3 Tage Pause)

- Täglich Grünsäfte mit Wildkräutern trinken. Damit sind Sie optimal rundum mit allen wichtigen Nährstoffen und kräftigenden sekundären Pflanzenstoffen versorgt.

Alternativ können Sie temporär Nahrungsergänzung nutzen, z.B. ImmunVital von Burgerstein, mit folgenden zentralen Nährstoffen für ein intakt funktionierendes Immunsystem:

- Vitamin C retard (min. 1 gr/t)
- Zink (min. 15 mg/t)
- Selen (min. 55 ug/t)
- Vitamin D3 (min. 600IE)

Immunfokussierte Ernährung


- Essen Sie möglichst viel Ingwer, Kurkuma & Zimt. Unsere heimischen Stars sind Bärlauch, Meerrettich & Kapzinerkresse. Diese Pflanzen wirken alle stark antiviral und immunmodulierend!

- Nehmen Sie möglichst warme Mahlzeiten zu sich. Verzichten Sie weitgehend, wenn Sie zu Verschleimung neigen auf Kältebildner aus der Nahrung (Milchprodukte, Zucker, raffinierte Getreideprodukte), da diese Erkältungskrankheiten begünstigen können.

Ergänzendes


Achen Sie auf gute Rhythmusgestaltung mit viel Herunterfahren, Ruhe, Innenschau, Schlaf, Pausen, Zeit für Meditation & Spaziergänge an der frischen Luft. Im Bedarfsfall nutzen Sie aufgeschnittene Zwiebeln, reines Eukalyptus- oder Thymianöl für die Raumdesinfektion und halten Sie Angocin Tabletten (z.B. Zeller, stark antibakteriell und antiviral) und einen Bronchialbalsam (z.B. von Wala oder Weleda) in Ihrer Hausapotheke.

Im Bedarfsfall bin ich für Sie da. Die Naturheilkunde hält vieles bereit, was es gesundheitlich braucht in dieser Zeit.

zurück