Tipp der Jahreszeit

bild von borretschblüten

Himmelblaue Blütenkraft


Der Borretsch, auch Gurkenkraut genannt, ist eine heimische Schönheit mit fast vergessenen Kräften. In der traditionellen europäischen Heilkunde werden seine reinigenden, erweichenden Kräfte hoch geschätzt um melancholische Säfte zu korrigieren und überhitzte Gelbgalle zu reduzieren. Er wirkt wärmend und befeuchtend in mildem Mass und vermag dadurch Gewebe zu befeuchten, welche durch Hitze ausgetrocknet sind. So stärkt er Gedächtnis wie Herz und wendet melancholische Traurigkeit von ihm ab.

Anwendung


Als Tee ein gehäufter TL blühendes oder getrocknetes Kraut mit heiss Wasser übergiessen und 5 Minuten ziehen lassen. Auch die gelegentliche Verwendung von frischen Blättern und Blüten als Gewürz über Gurken oder als Deko in Salaten ist sehr schmackhaft für Auge und Bauch.
Übrigens lieben auch Hummeln und Bienen die Borretschblüten über alles.

PS: Borretsch enthält wie Echinacea und andere heimische Stars Spuren von Pyrrolizidinalkaloiden und wird deshalb vorsichtshalber nicht kontinuierlich in hohen Dosierungen und über längeren Zeitraum eingenommen.
zurück